Deutsche Umwelthilfe macht Druck: Strafgebühr für Diesel-SUV! – Auswege aus dem Abgasskandal!

Auch noch eine Strafgebühr für Diesel-SUV? Und die Steuervorteile für Dieselkraftstoff sollen auch noch gekappt werden? Wie weit soll es denn noch gehen für die armen Dieselfahrer? Und das kurz vor der Eröffnung der Internationalen Automobilausstellung (IAA). Ein kurzes Schlaglicht zum Abgasskandal!

Zeit läuft, Verjährung Ihrer Schadensersatzansprüche im Abgasskandal droht!
Deutsche Umwelthilfe (DUH) fordert Strafgebühr für Diesel-SUV!

Aktuelles zum Abgasskandal: IAA – Wie positionieren sich die Dieselhersteller?
Die Internationale Automobilausstellung (IAA) findet vom 14. bis 24.09.2017 in Frankfurt am Main statt. Mehr als 900.000 Besucher werden auf der selbsternannten Leitmesse für Mobilität erwartet. Und mehr als 10.000 Journalisten berichten in allen Details über diese Leistungsschau der Automobilindustrie. Aber was ist das? Zwölf bedeutende Autohersteller fehlen auf der IAA. Alfa Romeo, Aston Martin, DS Automobiles, Fiat, Infiniti, Jeep, Mitsubishi, Nissan, Peugeot, Rolls-Royce, Tesla und Volvo nehmen aus den unterschiedlichsten Gründen nicht an der IAA teil. Hat der Abgasskandal den Herstellern den Spaß verdorben? Wie werden sich die Hersteller von Dieselfahrzeugen auf der IAA positionieren?

Aktuelles zum Abgasskandal: Deutsche Umwelthilfe (DUH) fordert Strafgebühr für Diesel-SUV!
Zumindest die Deutsche Umwelthilfe hat eine klare Position zur IAA. So liest man den Begriff „Provinzveranstaltung“ und deutliche Kritik an der vorgestellten Produktpalette. Die Fahrzeuge würden immer größer und schwerer und mit Verbrennungsmotoren ausgestattet. Darunter wären viele Diesel. „Dinosaurier des Autozeitalters“ lautet die plakative Einschätzung. So falle bei der Zulassung eines Dieselgeländewagens in Skandinavien einer hoher Betrag an. Also als logische Konsequenz auch eine Strafgebühr bei der Zulassung in Deutschland?

Aktuelles zum Abgasskandal: Vorbild Norwegen?
Bereits jetzt werden in Norwegen mehr Elektro- und Hybridautos als Autos mit Verbrennungsmotoren zugelassen. Dies liegt sicher auch an der hohen Förderung zur Einführung dieser Technologie. In Norwegen sollen ab 2025 keine Autos mit Verbrennungsmotor mehr zugelassen werden. Und in Deutschland? Hier wird der Dieselkraftstoff noch in Milliardenhöhe steuerlich subventioniert. Auch damit soll Schluss sein, fordert die Deutsche Umwelthilfe. Der Diesel als Auslaufmodell? Welchen Erfahrungen haben Sie gemacht und zu welchem Urteil sind Sie bisher in Sachen Dieselskandal gekommen? Wollen Sie raus aus dem Dieselchaos?

Zeit läuft, Verjährung Ihrer Schadensersatzansprüche im Abgasskandal droht!
Es gibt vielfältige Möglichkeiten, um Wertverlust, Fahrverboten und Zulassungsentzug wegen des Abgasskandals aus dem Weg zu gehen. Gleichzeitig müssen Sie immer daran denken, dass die Zeit läuft und Gewährleistungsrechte grundsätzlich nach zwei Jahren verjähren. Die Volkswagen AG hat allerdings erklärt, dass sie nur bis zum 31.12.2017 auf die Einrede der Verjährung verzichten will. Informieren Sie sich über die Möglichkeit einer Schadensersatzklage!

Werden Sie jetzt aktiv! Fahrverbot verhindern und Schadensersatz geltend machen!
Deshalb sollten Sie jetzt tätig werden, um Ihre Rechte fristgemäß als Autobesitzer in der Abgasaffäre zu wahren und Ihren Anspruch auf Schadensersatz zu sichern und ein Fahrverbot zu verhindern! Sollten Sie als Dieselbesitzer vom Abgasskandal betroffen sein, so unterstützen wir Sie gern bei der Durchsetzung Ihrer Schadensersatzansprüche und der Rückabwicklung.

Haben Sie einen Autokredit oder einen Leasingvertrag, dann informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten der Rückabwicklung durch Autokreditwiderruf. Nutzen Sie Ihren Widerrufsjoker!

Rufen Sie uns an oder nutzen das Kontaktformular! Sie erhalten dann eine kostenlose Einschätzung Ihres Falls und haben damit eine wertvolle Entscheidungsgrundlage für Ihr weiteres Vorgehen!

Nutzen Sie Ihre Chance und fordern Ihre kostenfreie Ersteinschätzung jetzt an!