Abgas Skandal - Eine spannende Affäre

Der Abgas-Diesel-Skandal ist mehr als eine spannende Affäre. Der Ruf der deutschen Autoindustrie steht auf dem Spiel. Millionen Dieselkäufer sind verunsichert. Der Verkauf von Dieselfahrzeugen ist innerhalb eines Jahres um 21 % zurückgegangen. Die Gebrauchtwagenmärkte brechen zusammen. Keiner will mehr einen Diesel haben.

Wie will die deutsche Autoindustrie die Abgas Affäre in den Griff bekommen?

Am runden Tisch wurde diskutiert, dass es eine Lösung mit dem Update der Software geben könnte. Dieser Diesel-Gipfel unter Teilnahme der Politik und der Wirtschaft ist für viele unbefriedigend gewesen. Die Umweltministerin Hendricks hatte versucht, auch die Hardware auszutauschen. Daran ist sie zunächst gescheitert.

Abgas Affäre: Software update ungenügend

Inzwischen gibt es andere Überlegungen im Verkehrsministerium. Es wird festgestellt, dass die Software-Updates nicht den gewünschten Effekt bringen. Weiterhin drohen Fahrverbote. Das ist wohl das Schlimmste, was den Dieselfahrern passieren kann. Dabei haben sie ihren Diesel gekauft, um genau das zu verhindern. Diesel wurde als umweltfreundlich angepriesen. Es wurde mit Clean-Energy geworben. Dass die Betrugssoftware zu manipulierten Ergebnissen bei den Abgaswerten führen könnte, war schlichtweg für die Dieselkäufer unvorstellbar.

Abgas Affäre: Können Diesel Käufer Schadensersatz verlangen?
Immer mehr Dieselfahrer fragen sich, von wem sie Schadensersatz verlangen können. Es gibt verschiedene Urteile, die sich gegen Hersteller, aber auch gegen die Mitglieder des Autokartells richten. Das sind neben Volkswagen Mercedes, BMW, Audi und Porsche.

Abgas Affäre: Was bringen Sammelklagen?
Sammelklagen gibt es nach deutschem Recht nicht. Das funktionierte nur in den USA. Die Bemühungen von Internetplattformen, hier derartiges zu vermitteln, sind bislang gescheitert. Die Autokonzerne stellen sich auf den Standpunkt, dass es keine rechtlichen Grundlagen für solche Schadensersatzforderungen im Rahmen einer Sammelklage oder eines Musterverfahrens gibt. Es hilft nur die Einzelklage.

Abgas Affäre: Ist Schadensersatz möglich?

Wenn Sie wissen möchten, welche konkreten Schritte zur in Ihrem Falle möglich sind, um eine Schadenersatzanspruch geltend zu machen, rufen Sie an unter 030 652 1276 0 oder füllen Sie den Fragebogen aus. Es kommt immer auf den Einzelfall an. Für bieten die kostenlose Prüfung Ihres Falles an.